Steuerbremse kommt: Kalte Progression wird schrittweise abgeschafft

Bormann und Oesterhelweg begrüßen CDU-Beschluss

Die MIT der CDU Wolfenbüttel sowie der CDU-Kreisverband begrüßen den Beschluss der CDU, noch in dieser Legislaturperiode die kalte Progression in einem ersten Schritt finanzwirksam abzuschaffen. Der MIT-Vorsitzende Holger Bormann erklärt dazu: „Unser gemeinsames Engagement in der MIT mit CDA und JU – unterstützt auch vom CDU-Landesverband Braunschweig – war erfolgreich: Die CDU setzt sich für die Abschaffung der kalten Progression ein und fordert als einen ersten Schritt die Finanzwirksamkeit bis spätestens 2017. Damit sendet die Union ein wichtiges Signal an die Arbeitnehmer, Mittelständler und Freiberufler: Der Staat soll ihnen die Einkommenserhöhungen, die nur dem Kaufkrafterhalt dienen, nicht mehr wegnehmen. Damit sollen die Steuerzahler 2017 auf ihrem Lohnzettel nicht mehr mit den heimlichen Steuererhöhungen der kalten Progression belastet werden. Dies ist ein erster Schritt. Darüber hinaus haben wir gemeinsam erreicht, dass die CDU die kalte Progression dauerhaft abschaffen will. Endlich tritt der Staat bei der kalten Progression auf die Steuerbremse.“ Und Frank Oesterhelweg als Vorsitzender der CDU im Braunschweiger Land ergänzte: „Es war und ist eine Frage der Glaubwürdigkeit, dass wir diese im Wahlprogramm geforderte Maßnahme jetzt umsetzen, sehr gut!“.

2018-01-10T16:14:11+00:0010. Dezember 2014|

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen